ayurvedisch-yogischer_fruhstucksbrei_

Ayurvedisch-yogischer Frühstücksbrei

Zutaten: feine oder grobe Hafer- oder Dinkelflocken, wer mag, kann auch etwas Amaranth hinzu geben, je nach Geschmack, Soja-, Hafer- oder Mandelmilch, wer mag kann auch Kuhmilch aus artgerechter Tierhaltung verwenden, Vanille oder Vanillezucker, Vollrohrzucker, Kardamom, Fenchelsamen, Zimt, Kurkuma oder Safran, Weinbeeren, Mandel- oder Haselnussgrieß, wenig Ingwer, etwas Ghee.

Die Milch zum Kochen bringen. Gewürze mahlen und in die Milch geben. Vanillezucker oder eine halbe, angeritzte Vanillestange und wenig Zucker separat und ein paar Weinbeeren hinzu geben. Auf niedriger Stufe köcheln lassen, immer wieder umrühren, bis die Flocken weich sind und der Brei eine leicht sämige Konsistenz hat. Zuletzt ein wenig Ghee einrühren.

Diese vollwertige, leichte Speise senkt Vata und Pitta, ist leicht verdaulich durch die Zugabe der Gewürze, entlastet durch die Wärme den gesamten Verdauungstrakt und harmonisiert damit den Stoffwechselvorgang.

Kurkuma gilt im Ayurveda als sehr wichtiges und breit im Organismus wirkendes Gewürz und Heilmittel.

Ich empfehle, dieses Gewürz häufig und regelmäßig einzusetzen, neben anderen Gewürzen wie Zimt, Ingwer, Kardamom, Fenchel, Kreuzkümmel usw.

Zu einem gesunden Frühstück kann durchaus auch ein vollwertiges Toastbrot gehören. Im Ayurveda erhitzt man das Brot deshalb, weil es durch diesen Prozess viel leichter verdaulich wird. Einen guten Honig und selbst gekochte oder eine fertig gekaufte Biomarmelade bilden keinen Widerspruch zu einer gesunden Ernährung.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass Kaffee im Ayurveda und Yoga als tamasisch eingeordnet wird. Das bedeutet, Kaffee wirkt reizend auf den Organismus, insbesondere auf das Nervensystem. Tamas bedeutet in der indischen Medizin soviel wie belastend oder gar krank und dumpf machend. Tamas betäubt den Geist. Zu tamasischen Lebensmitteln gehören z.B. Fastfood, Chips und Co., Alkohol, Dosennahrung, (zu viel) Fleisch / Fisch - eben alles, was keinerlei Lebendigkeit mehr enthält oder von vorn herein die feinen Nerven reizt. Deshalb gilt es, so frisch wie möglich zu essen und zu kochen. Mit einem leichten Frühstück beginnt schließlich der Tag entsprechend gesund erhaltend.

Warum nicht mal einen grünen Tee oder eine Kräuterteemischung probieren? Wenn schon etwas Kaffee zum Frühstück, dann sollten zumindest übern Tag verteilt Tees, Ingwerwasser oder einfach frisches Wasser getrunken werden. Säfte besser in verdünnter Form, da sie im Darm gären.

 

Shamsha Ayurveda AUM1
Shamsha Tara1

Shamsha

Ayurveda, Yoga & Klangarbeit

Mirabai Sommerfeld

Shamsha Ayurveda AUM

 

Tara